Anzeige

Mi, 15.01.
0000 – 0155

Tele 5

Tucker - Ein Mann und sein Traum

Tragikomödie, USA 1988

Er will einfach nur das beste Auto der Welt bauen. Er hat verdammt gute Ideen. So gute, dass die großen Autobauer Detroits Preston Tucker nach Produktion von nur 50 Stück seines Modells "Torpedo" vor Gericht zerren. Sie wollen den genialen Konkurrenten mit allen Mitteln stoppen. Und schaffen es, ihn fast zu vernichten. Einfühlsam porträtiert von Coppola - glänzend gespielt von Jeff Bridges.

Originaltitel: Tucker - The Man And His Dream

Personen

Besetzung Jeff Bridges Preston Thomas Tucker
Joan Allen Vera Tucker
Martin Landau Abe Karatz
Frederick Forrest Eddie Dean
Christian Slater Tucker Junior
Elias Koteas Alex Tremulis
Regie Francis Ford Coppola
Drehbuch Arnold Schulman, David Seidler

Hintergrund

Hintergrund: Die Filmhandlung basiert auf der Lebensgeschichte des 1903 geborenen, visionären Autodesigners Preston Thomas Tucker aus Michigan. Die Produzenten George Lucas und Francis Ford Coppola besitzen jeweils zwei der insgesamt jemals produzierten 51 Tucker Torpedos (47 Stück sollen heute noch existieren). In Wirklichkeit brachte Preston Tucker nur acht seiner Wagen - nicht 50, wie im Film gezeigt - zur Schlussverhandlung vor Gericht. Es brauchte Jahre, bis Coppola die nötigen Informationen über den Fall Tucker zusammengetragen hatte. Er nutzte den "Freedom for Information Act", um Zugang zu den ausführlichen und geheimen Unterlagen bei der US-Börsenaufsichtsbehörde United States zu bekommen. Das Tucker-Modell, das im Film zu Bruch geht, war in Wirklichkeit ein Studebaker, an den ein Original-Tucker-Rückteil angebaut wurde. Der Wagen ist im Tallahasse Antique Car Museum in Florida zu betrachten. Vier weitere Tucker-Nachbauten wurden aus Ford-Chassis für den Film konstruiert. Der blaue davon wurde von der Preston Tucker Familie an die in Tuckers Heimatstadt ansässigen Sammlung Ypsilanti Automotive Heritage Museum in Michigan gespendet. Burt Reynolds, Marlon Brando und Jack Nicholson waren als Hauptdarsteller im Gespräch, bevor Jeff Bridges den Part übernahm. Preston Tucker starb mit 53 Jahren an Lungenkrebs. Kritik: Platz 3 auf der "Deutschlandfunk Kultur"-Liste "Männer und ihre Autos - eine spezielle Beziehung" "Francis Ford Coppolas ('Apocalypse Now', 'Der Pate') [...] Meisterwerk ist das hinreißende Porträt des großen amerikanischen Träumers und Erfinders Preston Tucker. Jeff Bridges und Martin Landau zeigen die besten Leistungen ihrer Karriere in einem grandiosen Film, der seinen Platz zwischen 'Citizen Kane' von Orson Welles und Frank Capras 'Ist das Leben nicht schön?' einnehmen wird."