Anzeige

Mi, 16.05.
2240 – 0015

arte

Amnesia

Drama, Schweiz/Frankreich 2015

Ibiza. Anfang der 90er Jahre. Jo ist zwanzig und kommt direkt aus Berlin; der junge Musiker will Teil der elektronischen Revolution sein, die in der Musikszene Ibizas stattfindet. Als DJ in dem Club "Amnesia" anzufangen wäre für den jungen Mann perfekt. Martha lebt seit 40 Jahren allein und blickt auf das Meer. Eines Nachts klopft ihr Nachbar Jo an ihrer Tür und sieht sich mit den vielen Geheimnissen der Frau konfrontiert: Ihr Cello spielt sie nicht mehr, Deutsch will sie auch nicht mehr reden, obwohl es ihre Muttersprache ist. Martha verweigert sich allem, was mit Deutschland zu tun hat. Jo schließt trotz der Rätsel, die ihm die Frau aufgibt, Freundschaft mit ihr - und kommt seinerseits allmählich im Eldorado des Technosounds an. Das Zusammentreffen dieser beiden entwurzelten Menschen, die beide für Musik brennen, wird ihr Leben verändern ...

Personen

Besetzung Marthe Keller Martha
Max Riemelt Jo
Sabater
Bruno Ganz Bruno
Corinna Kirchhoff Elfriede
Marie Leuenberger Clarissa
Felix Pons Costa
Otto
Paquita
Petrov
Regie Barbet Schroeder
Drehbuch Barbet Schroeder
Kamera Luciano Tovoli
Musik Lucien Nicolet
Produzent Ruth Waldburger, Margaret Menegoz
Andere Personen Schnitt: Nelly Quettier

Hintergrund

Barbet Schroeder verknüpft das Thema der unbewältigten Erinnerungen an die Zeit des Nationalsozialismus - den Blick zurück - mit der Geburt des Techno in der Zeit unmittelbar nach dem Mauerfall - einem Neuanfang. Mit "Amnesia" knüpft Barbet Schroeder an seinen Debütfilm "More" von 1969 an, der einen jungen Deutschen in die Subkultur Ibizas führte, wo er den Drogen verfiel. Barbet Schroeders Debütfilm wurde bei seinem Erscheinen wegen seiner visuellen und psychedelischen Qualitäten - der Score stammt von Pink Floyd - von der Presse gefeiert und in seiner Bedeutung für die Nachfolgegeneration der Nouvelle Vague mit Godards Film "Außer Atem" verglichen.