Anzeige

Mi, 25.01.
2025 – 2110

NDR

Expeditionen ins Tierreich
Polens Osten - Zwischen Wisenten, Wölfen und Elchen

Tiere

Der Osten Polens ist eine der letzten richtig wilden Regionen Europas mit Tieren, die anderswo längst verschwunden sind. Im Urwald von Bialowieza, an der Grenze von Polen und Belarus, leben rund 1500 Wisente, riesige und ausdauernde Wildrinder. Die Niederungen in Biebrza bilden den größten Nationalpark Polens und sind für Biber, Fischotter und zahllose Wasservögel von größtem Wert. Doch selbst hier ist die Natur in Gefahr! Autobahnen und intensive Landwirtschaft machen auch vor der Natur im Osten Polens nicht halt. Doch noch zeigt die Natur hier einen Artenreichtum, der in Europa seinesgleichen sucht. Bis 1952 stand es schlecht um die Wisente. In freier Wildbahn waren sie ausgestorben, nur wenige Exemplare überlebten in Gefangenschaft. Dank eines internationalen Zuchtprogramms ist es gelungen, Wisente im Urwald von Bialowieza anzusiedeln. Dabei spielen sie für den Artenschutz eine bedeutende Rolle: Als sogenannte Lebensraumgestalter halten sie Wälder offen und sorgen für Strukturreichtum in der Landschaft. Dank ihres dichten Fells sind Wisente Kältespezialisten. Selbst Temperaturen weit unter minus 20 Grad Celsius sind für sie kein Problem. Die Biebrza Niederungen sind ein Paradies für Biber und Fischotter. Über 100 Kilometer schlängelt sich das Flusstal durch die Landschaft. Hier finden die größten Nagetiere Europas und die agilen Wassermarder noch ausreichend Lebensraum und Nahrung. Die beiden ungleichen Nachbarn haben eine Gemeinsamkeit: mit ihrem dichten Pelz, der selbst eisige Kälte abhält, sind Biber und Fischotter hervorragend an ihren Lebensraum angepasst. Etwa 2500 Wölfe leben noch in Polen, rund vier- bis fünfmal so viele wie in Deutschland. Die Menschen haben sich mit den Rudeln arrangiert, selbst wenn sie im Winter näher an die Dörfer herankommen. Gefährlich sind die Wölfe allerdings für viele Wildtiere, selbst für Elche, die größte aller Hirscharten. Wie viel Raum den Tieren zugestanden wird und wie ihre Zukunft aussieht, liegt ganz allein in der Hand des Menschen. Im Osten Polens hätten Wisente, Wölfe, Elche und all die anderen Wildtiere eine gute Chance, zu überleben.

Personen

Von Jens Westphalen, Thoralf Grospitz
Redaktion Ralf Quibeldey

Weitere Episoden

Mittwoch 25.01. 20:25 Uhr
NDR
Expeditionen ins Tierreich
Polens Osten - Zwischen Wisenten, Wölfen und Elchen 
In der Mediathek?
Mittwoch 01.02. 20:15 Uhr
NDR
Expeditionen ins Tierreich
Wildes Skandinavien - Island 
Folge 5
Mittwoch 01.02. 21:00 Uhr
NDR
Expeditionen ins Tierreich
Wildes Skandinavien - Grönland 
Folge 6
Mittwoch 08.02. 20:15 Uhr
NDR
Expeditionen ins Tierreich
Wildes Skandinavien - Finnland 
Folge 3
Mittwoch 08.02. 21:00 Uhr
NDR
Expeditionen ins Tierreich
Wildes Skandinavien - Dänemark 
Mittwoch 15.02. 20:15 Uhr
NDR
Expeditionen ins Tierreich
Wildes Deutschland - Die Müritz 
Mittwoch 22.02. 20:15 Uhr
NDR
Expeditionen ins Tierreich
Wales - Großbritanniens wilder Westen 
Mittwoch 22.02. 21:00 Uhr
NDR
Expeditionen ins Tierreich
Wilde Azoren - Wunderwelt im Atlantik